Studierende haben Rechte!

Und wir helfen dir, diese durchzusetzen. Auf dieser Seite findest du ein paar deiner wichtigsten Rechte und einige häufige Probleme, die an der Universität aufkommen. Du bist betroffen? Kontaktiere uns! Die Studierendenvertrtretung berät dich kostenlos und unverbindlich. Wir ergreifen nur im Einvernehmen mit dir Maßnahmen. Gerne kannst du dich auch direkt an unser Büro wenden.

 

Wichtige Links:


Das Wichtigste auf einen Blick:

In einem Seminar lässt die*der Dozent*in eine Anwesenheitsliste rumgehen und droht, mich nicht zur Prüfung zuzulassen, wenn ich mehr als zwei Mal fehle!

Nach Artikel 3, Absatz 4, des bayrischen Hochschulgesetzes umfasst die Freiheit des Studiums die freie Wahl von Lehrveranstaltungen. Das heißt, dass Anwesenheitspflichten nur in gut begründeten Ausnahmefällen erlaubt sind. Erfahrungsgemäß gibt es an der Uni Bamberg kaum solcher Ausnahmefälle. Wenn ein*e Dozent*in dennoch Anwesenheitspflichten verhängt, oder sogar die Teilnahme an einer Prüfung von Deiner Anwesenheit in der Lehrveranstaltung abhängig mach, kontaktiere uns und wir kümmern uns darum.

 

Ich möchte gerne meine korrigierte Klausur ansehen, jedoch kann ich das nicht.

Studierende haben das Recht, ihre Klausuren einzusehen. Dabei dürfen Fotos gemacht werden. Am Ende der vorlesungsfreien Zeit wird über die Facebook-Seite der Uni Bamberg der Termin zur zentralen Prüfungseinsicht bekannt gegeben. Solltest du deine Prüfung nicht einsehen können, kontaktiere uns und wir sprechen mit den zuständigen Stellen.

 

 Muss ich meinen Eltern die Noten in meinem Studium sagen?

Nein! Sobald du volljährig bist, kannst du selbstbestimmt über deine Daten verfügen. Das gilt vor allem für die Noten in deinem Studium - die darfst du für dich behalten. Vor allem darf dir wegen vermeintlich schlechter Noten nicht der Unterhalt gekürzt werden. Solltest du diesbezüglich Probleme haben, kontaktiere uns und wir versuchen dir zu helfen. Auch das Studentenwerk kann dich hier unterstützen.

 

In einer Prüfung fallen viele Studierende durch - ich habe Angst! Was kann ich machen?

An der Uni Bamberg gibt es einige Prüfungen, in denen fallen bis zu 30% der Studierenden, in machen sogar 70% oder gar 100% aller Teilnehmenden durch. Grundsätzlich sind Dozent*innen frei bei der Gestaltung der Prüfung, jedoch müssen sie Studierenden eine faire Chance zu Bestehen geben. So kommt es beispielsweise häufig zum Verstoß gegen die eigene Prüfungsordnung oder das Hochschulgesetz im Verlauf der Prüfung - hier können wir auch juristisch vorgehen. Wenn du also vor einer Prüfung stehst, bei der mehr als 25% der Teilnehmenden durchfallen, lohnt es sich auf alle Fälle, uns zu kontaktieren. Wir überprüfen dann, ob die*der Dozent*in mit rechten Mitteln vorgeht.

 

In einem Modul habe ich unverhältnismäßig viel Arbeit im vergleich zu den anderen Modulen - ist das normal?

Grundsätzlich gibt es im Laufe des Studiums immer wieder Module, die mehr Arbeit voraussetzen als andere. Hier ist jedoch besonders auf die Vergabe von ECTS zu achten. Fünf ECTS heißen, dass Studierende im Durchschnitt im Semester 150 Stunden mit dieser Lehrveranstaltung verbringen (Vor- und Nachbereitung und Präsenz). Das heißt vor allem: Wenn zwei Lehrveranstaltungen die gleiche Anzahl an ECTS geben, sollte auch der Arbeitsaufwand vergleichbar sein. Wenn du eine Lehrveranstaltung hast und glaubst, dass du zu wenig ECTS für die geforderten Inhalte bekommst, schildere uns deine Situation und wir kümmern uns um deinen Fall.

 

Ich glaube, dass sich meine Dozent*innen nicht an die Prüfungsordnung bzw. Studienordnung halten!

Immer wieder passiert es, dass Dozent*innen wissentlich oder unwissentlich die eigene Prüfungs- oder Studienordnung brechen - meist zum Nachteil der Studierenden. Als Studierendenvertretung sind wir für dich da - du kannst uns jederzeit kontaktieren und wir überlegen gemeinsam, wie wir mit der Situation umgehen und gegebenenfalls mit dem zuständigen Lehrstuhl ins Gespräch kommen.

 

Ich habe in einem wichtigen Seminar keinen Platz bekommen und kann mein Studium nicht in der Regelstudienzeit abschließen!

In Artikel 59 des bayrischen Hochschulgesetzes ist klar geregelt: Die Teilnehmerzahl in Seminaren darf begrenzt werden, jedoch nicht, wenn Studierende dadurch länger als sechs Semester studieren müssten. In diesem Fall muss dir dein Lehrstuhl bzw. Institut die Möglichkeit geben, die benötigten ECTS zu erwerben. Kontaktiere uns, und wir überlegen uns eine gemeinsame Lösung für das Problem. 

 

Zu meinem Studiengang passende Tätigkeiten vor meinem Studium werden mir nicht angerechnet.

Es gibt Studiengänge, in denen kann eine vorhergegangene Berufstätigkeit, Ausbildung oder FSJ/FÖJ in Form von ECTS oder als Ersatzleistung für das Praktikum angerechnet werden. Leider klappt das nicht immer reibungslos. Wenn dir ein Antrag auf Anrechnung deiner Tätigkeit abgelehnt wird, kannst du nach Art. 63 des bayrischen Hochschulgesetzes eine Überprüfung durch die Unileitung verlangen - hierbei helfen wir dir, wenn du uns kontaktierst. Hinweis: Das gilt nicht in Studiengängen, die mit einem Staatsexamen abschließen!


Interessante Dokumente:

Download
Du hast einen Nebenjob? Der DGB hat in dieser Broschüre alle wichtigen Informationen zusammengefasst:
Jobben im Studium.pdf
Adobe Acrobat Dokument 617.2 KB
Download
Ratgeber der GEW für wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte:
RatgeberSHK-WHK_A5_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 833.7 KB